Prüfungen des Alltags – Gefangen in der Emotion

Posted on

Gequält lächelte ich mein Spiegelbild an. Wo war die selbstbewusste Frau in mir geblieben? Heute fühlte ich mich einfach nur schwer, traurig und einsam. Schnell sprach ich innerlich den Satz: „Ich stehe nicht mehr zur Verfügung“, weil ich mir nicht sicher war, ob die Traurigkeit von Nick kam.

Wir befinden uns im Januar 2021. Während ich 2020 ein Jahr voller Magie und Wunder erleben durfte, habe ich bereits in meinen Rauhnacht-Träumen vorhergesehen, dass der Januar 2021 eine schwere Energie in sich trägt. Unsere Welt hat sich gewandelt. Emotionen kochen über, und ich fühle mich derzeit wie ein kleiner Mensch im Auge des Orkans. Gewalt kann vielfältig zum Ausdruck kommen. Auch Worte können verletzend sein. Je weniger Menschen den Zugang zu sich selbst finden, desto mehr Gewalt wird ins Umfeld ausgesendet.

Ich vermied es, Nick über den Weg zu laufen. Dafür schickte ich sogar ein Gebet in den Himmel und bat um Schutz. Die Rebellin in mir war einfach zu stark. Meine Offenheit, Ehrlichkeit und klaren Worte wirkten wie eine Bedrohung auf andere Menschen. Das wurde mir immer bewusster. Einigen reichte bereits mein Strahlen und Selbstbewusstsein, wenn ich einen Einkaufsladen betrat. Es würde mein Herz verletzen, wenn Nick sich von mir mal wieder angetriggert fühlen würde. Aber durfte ich ihn einfach in einen Topf schmeißen mit anderen Menschen? Natürlich waren wir zwei vollkommen gegensätzliche Menschen. Doch eins hatten wir gemeinsam: unsere Herzenergie. Sein Herz schlägt unter meiner Brust: Ich fühle ihn – ich fühle mich. Unsere Liebe ist grenzenlos. Tief in meinem Inneren weiß ich, dass auch er sich irgendwann für den Weg seines Herzens entscheiden wird. Genau wie ich es getan habe.

Was ist also unser Problem? Wir glauben, dass Gefühle und Emotionen das Gleiche sind. Du kannst es dir so erklären: Gefühle werden von uns erschaffen. Sie sind somit schöpferischer Natur. Eine Emotion ist lediglich eine Reaktion, die durch deine Wahrnehmung und deinen Reflex ausgelöst werden. Emotionen haben daher nichts mit unserer wahren Natur zu tun. Sie sind erlernt und unterbewusst verankert. Ein Gefühl geht durch deinen Körper – noch bevor du denken kannst. Die Emotion (=“In Bewegung“) dazu entsteht im Kopf und beeinflusst direkt dein Nervensystem. Zu 99% werden wir von Emotionen geleitet. Die meisten von ihnen verbrauchen Energie. Liebe ist zum Beispiel ein Gefühl und Verliebtheit eine Emotion. Das ist der feine Unterschied. Am konkreten Beispiel von Nick bedeutet es: Emotionen wie die Angst vor seiner Ablehnung rauben mir Energie, wenn ich ihm begegne. Doch das Gefühl der Liebe, die ich in meinem Herz trage, gibt mir wiederum Kraft. Und zwar langfristig – wie ein Lebenselixier. Würde ich mich von meinen Emotionen leiten lassen, hätte ich mein Herz längst wieder verschlossen und wäre in die Opferrolle gerutscht. Jeder Mensch hat daher selber in der Hand, ob er sich von seinen Emotionen leiten lassen möchte. Eine Emotion ist nur ein Angebot von deinem Kopf. Du kannst es annehmen oder ablehnen. Die Entscheidung dazu ist nur kurz, aber mit ein wenig Übung kannst du eine freie Entscheidung fällen.

So sind es die kleinen Prüfungen des Alltags, die dir zeigen, ob du immer noch in der Emotion gefangen bist oder deinen echten Gefühlen vertraust. Ich übe derzeit an den Begegnungen mit anderen Menschen. Wenn ich das Gefühl habe, dass jemand mit einer negativen Ausstrahlung auf mich zukommt, dann beobachte ich mich und schaue, wie ich reagiere bzw. wie ich reagieren möchte. So bin ich über jede Prüfung dankbar und  lerne dabei viel über mich selbst. Oft ist es mir schon gelungen, dass ich frei entscheiden konnte. Ich habe auch gelernt, dass nicht jede Aktion eine Reaktion verdient. Es ist mein freies Recht, aus negativen Situationen rauszugehen, mich umzudrehen und zu gehen. Innerlich habe ich das Gleiche mit Nick getan. Doch wenn ich ihm schicksalhaft wieder begegne, möchte ich ihm gegenüber liebevoll agieren. Dafür muss ich mich in ihn einfühlen – nur so kann ich auch sein Verhalten positiv beeinflussen.

Woran erkennst du nun, dass du wirklich vollendet bist in deinem Seelenpartnerprozess? Erst wenn die Gefühle nachhaltig sind und langfristig in deinem Alltag wirken, werden Emotionen nur noch von kurzfristiger Natur sein. Wenn du es geschafft hast, deine Wunden zu heilen und dein Ego klein zu halten, wirst du weder ein Loslasser noch ein Gefühlsklärer sein – dann bist du in dem Gefühl der Liebe vollkommen angekommen und frei.

Herzlichst, Deine Karla Bordeaux

Please follow and like me:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.